Fürchte dich!

Administrator on 31.10.2017

Ein alter Mann nähert sich, nur mit einem weißen Nachthemd bekleidet, nachts dem Haus von Fanny und Brix. Dort erleidet er einen Schwächeanfall, nachdem er vergeblich versucht hat, das Haus in Brand zu setzen. Dem zu Hilfe geeilten Brix erzählt er kryptische Dinge, wobei er auf ein Dachfenster starrt.

Brix folgt dem Blick und findet dort unter den Holzdielen ein Kinderskelett. Er ruft Anna Janneke an und bittet sie, auf die völlig aufgelöste Fanny aufzupassen. Während er sich auf den Weg macht, das Geheimnis des toten Kindes aufzuklären, passieren Dinge im Haus, die sich auf natürliche Art nicht mehr erklären lassen.

 

 

Gefunden auf: http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/fuerchte-dich-100.html

Fürchte dich

PlayPaul Brix (Wolfram Koch).

Tatort: Fürchte dich | Video verfügbar bis 28.11.2017

Fernsehfilm Deutschland 2017

Brix trifft im Lauf seiner Ermittlungen auf Merle, die Enkelin des alten Mannes, die ihm künftig nicht mehr von der Seite weicht. Nach und nach decken sie die finstere Vergangenheit des Hauses auf. Während Merle mit aller Macht versucht, dorthin zu gelangen, versucht Janneke verzweifelt, Brix davon abzuhalten, das Mädchen in das Haus zu bringen.

Playlist

Ein Teil der Musik stammt von Streichern des hr-Sinfonieorchesters. Am Freitag, 24. Februar 2017 wurden die Stücke im hr-Sendesaal eingespielt. Dirigent war Dominik Beykirch.

Die übrige Filmmusik wurde eigens für den Tatort von Steven Schwalbe und Tobias Wagner komponiert und ist nicht im Handel erhältlich. Vor- und Abspannmusik von Klaus Doldinger

 

Zurück

Kommentar

04.11.2017

Der Beurteiler

Eigentlich wollte ich nie mehr TATORT schauen, da ich als Kind und Jugendlicher zu viele Krimis geschaut hatte! In der Programmzeitung las ich davon und dachte, okay, gib' dieser Folge eine Chance! Die ist in der Tat die bisher außergewöhnlichste Folge dieser alten TV-Serie.

Als Freund des Horror-Films sind mir die Versatzstücke bestens bekannt, altes Haus, finstere Vergangenheit, Spuk, etc., aber trotzdem war dieses Werk durchaus akzeptabel.
Klar, wenn jetzt viele Spießer aufschreien oder nicht verstehen, worum es geht! Um gruselige Unterhaltung, mit Schwerpunkt auf Grusel und NICHT die üblichen Krimi Elemente. Macht weiter so, war schön.

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
Hier eintragen